Erstgeborene haben ein höheres Allergierisiko

"Erstgeborene Kinder haben ein größeres Risiko, Asthma und Allergien zu entwickeln. Ursache sind die Bedingungen, denen sie im Mutterleib ausgesetzt sind, fanden britische Forscher um Wilfried Karmaus von der Universität von South Carolina in Columbia heraus. Sie untersuchten in ihrer Studie das Nabelschnurblut und testeten die Kinder im Alter von 4 und 10 Jahren auf Allergien. Dabei zeigte sich, dass die erhöhte Konzentration eines bestimmten Antikörpers im Nabelschnurblut kurz nach der Geburt mit einem höheren Allergierisiko in Verbindung steht."

Quelle:  von Michael Böddeker, nachzulesen auf "wissenschaft.de" vom 21.05.2008